Warning: Cookie names can not contain any of the following '=,; \t\r\n\013\014' in /home/www/web24/html/forum.burenziege.net/index.php on line 243
forum.burenziege.net

  
Registrieren | Einloggen | FAQ | Suche | WhoIsOnline | Mitgliederliste

Quick login:




Autor Thema: Ziege kann nicht mehr aufstehen?
Alfred
Gast



  erstellt: 30. Januar 2004 09:53    zitat   
Meine hoch trächtige Ziege könnte nicht mehr aufstehen. Sie wollte aufstehen, aber mit den Hinterbeinen kam sie nicht hoch. Ich wollte ihr helfen, aber sie wollte oder konnte nicht aufstehen. Gestern ist sie dennoch auf die Beine gekommen und hat ganz normal gefressen und getrunken.

Ich habe da mal was von einen Mangel gehört?

Alfred

IP: gespeichert
Gelöscht
Gelöscht



  erstellt: 30. Januar 2004 13:04    zitat   
Hallo Alfred,
es ist sehr, sehr schwierig aus der Ferne, ohne daß ich das Tier gesehen habe, eine Diagnose zu stellen.
Ich versuch es trotzdem mal.
Eigentlich wünschte ich mir immer mehr Informationen:
Fieber ? Hochträchtig, wann ist der voraussichtliche Geburtstermin? Wie groß ist der Bauchumfang,, könnte es sein daß die Ziege Mehrlinge erwartet? Hast du in den letzten Tagen Veränderungen an dem Tier bemerkt, z.b. schwankender Gang, geringere Futteraufnahme, Zähneknirschen
und ...

Also mein Verdacht besteht darin, daß die Ziege -vermutlich-
eine Ketose (Trächtigkeitstoxikose) hat.
Ketose können Kühe in den ersten Laktationswochen bekommen, bei Schaf und Ziege tritt diese Erkrankung meist gegen Ende der Trächtigkeit auf (kann schon bis 4 Wochen vor dem Geburtstermin sein) und ist gar nicht sooo selten.
(Hatten wir auch schon bei Mehrlingsgeburten!)
Eine Ketose ist eine Entgleisung des Fett- und Kohlehydratstoffwechsels. Sie entsteht wenn sehr viel Energie benötigt wird (Trächtigkeit!), aber nur wenig Glykogen mobilisiert werden kann.
Dann wird im Körper der Ziege vermehrt Fett abgebaut. Dabei werden dann Ketonkörper gebildet. Durch einen Mangel an Insulin kommt es zu deren Anreicherung im Blut und Urin, also zu einer Ketose!
Nun, in den letzten Wochen vor der Geburt brauchen die ungeborenen Kitze größere Mengen an Glukose. Besonders wenn die werdende Ziegenmama Drillinge oder gar Vierlinge austrägt. (Kann aber auch bei Zwillingen vorkommen!!)
Mein Tipp:
Hol zuerst einen Tierarzt und laß nicht wertvolle Zeit verstreichen!! Erläutere diesem, meinen Verdacht. Er kann das Tier, im Gegensatz zu mir, direkt untersuchen.
Sollte sich mein Verdacht erhärten, dann wird (sollte!!) der Tierarzt Glukose (Traubenzuckerlösung) in die Blutbahn infundieren.
Da meist in solchen Fällen der Pansen nicht mehr richtig funktioniert, sollte dem Tier unbedingt ein Pansenstimulans
(wir nehmen Pansenstimulans Bengen für Kühe) gegeben werden. Evtl wiederholen !
Außerdem die weitere Gabe von : Natrium Propionat (das weiße Pulver in Wasser auflösen und der Ziege nach Anweisung vom Tierarzt eingeben.)
Also nochmal unbedingt den Tierarzt holen !
Melde Dich halt wieder.
Ich hoffe geholfen zu haben, viel Glück und alles Gute für Deine Ziege
Bigi

Nachtrag:
Ketose
Bei dieser Krankheit handelt es sich um Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel.
Die Erkrankung kann schleichend beginnen :
Schwankender Gang oder nachziehen eines Hinterbeins beim Gehen, nachlassende Freßlust.
Oder aber auch akut:
Das Tier liegt plötzlich fest und kann von alleine nicht mehr aufstehen, Futterverweigerung.
Erhöhung der Körpertemperatur auf 40.5 C
Der Pansen funktioniert nicht mehr richtig oder auch gar nicht mehr.
Jetzt muß gehandelt werden sonst verendet das Tier.
Tierarzt holen!!

IP: gespeichert
Alfred
Gast



  erstellt: 06. Februar 2004 11:04    zitat   
Hallo Bigi,

du hast vollkommen recht gehabt mit deiner Ferndiagnose. Der Tierarzt ist gekommen und hat Kektose festgestellt.

Die Ziege hat mittlerweile gekitzt. Die Geburt war ca. 7 Tage vor dem errechneten Geburtstermin. Die Kitze sind jedoch vollkommen vital.

Mittlerweilen kann die Ziege schon wieder aufstehen und hat schon wieder großen Appetit. Sie frißt viel Heu und bekommt eine große Portion Kraftfutter.

Wie lange hast du das weiße Pulver (Natrium Propionat) gegeben?

Ich glaube die Ziege und Kitz sind übern Berg.

Danke für die schnelle und kompetente Andwort.

Bis bald Alfred

IP: gespeichert
Gelöscht
Gelöscht



  erstellt: 06. Februar 2004 12:51    zitat   
Hallo Alfred,
ich freu mich mit Dir, daß es Deiner Ziege soweit wieder gut geht!
Danke auch, daß Du Dich nochmal gemeldet hast!! Ich leide ja immer mit, wenn es Euren Tieren schlecht geht!
Also, das Natrium - Probionat solltest Du noch etwa eine Woche lang zu Vorsorge eingeben. Danach beobachten. Wenn die Ziege normal frißt und gut zu Fuß ist, denke ich, daß die Gefahr vorüber ist.
Glück im Stall und Grüßle
Bigi

IP: gespeichert
Susanne
Gast



  erstellt: 24. Mai 2005 18:00    zitat   
Die Ziege kann tatsächlich einen Mangel haben, zum Beispiel an Magnesium und Calcium. Unsere Ziegen bekamen dagegen von uns schon öfters Schüsslersalze aufeglöst. Eine trächtige Ziege, mindestens schon 10 Jahre alt, bekam vor der Geburt fast täglich 3 Calcuim Schüsslersalze, was für den Menschen gut ist schadet den Tieren auch nicht, zumindest bei den Salzen. Wir gaben ihr nur Calcium weil Magnesium angeblich die Geburt verzögert. Diese Ziege war nach der wahnsinnig schweren Geburt topp fit! :-)

IP: gespeichert
Gelöscht
Gelöscht



  erstellt: 25. Mai 2005 11:06    zitat   
Liebe Susanne,
Mineralstoffmangel und Ketose sind "zwei Paar Stiefel".

Mineralstoffmangel
kann man auch unterscheiden in Eisenmangel, Kobaldmangel,Kalzium- und Mangnesiummangel, bei Ziegen auch Kupfermangel etc.... das ruft verschiedenste Erkrankungen hervor.

Ketose
Diese Erkrankung, die auch als Trächtigkeitsvergiftung oder Trächtigkeitsketose bezeichnet wird, ist eine Stoffwechselstörung der trächtigen Schafe und Ziegen mit oft akutem Krankheitsverlauf. Sie beruht auf einer Störung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels.

Die Schüsslersalze benutze ich auch beim Menschen,
allerdings sollten diese nicht ein gutes Mineralfutter für Ziegen ersetzen!!!
Mineralfuttermischungen enthalten Zusatzstoffe, speziell für
den Bedarf und die Gesunderhaltung des Tieres.

Grüßle Bigi

IP: gespeichert




Kontakt | Burenziegenportal - burenziege.net | Boardregeln


Tritanium Bulletin Board 1.2.3
© 2001/2002 Tritanium Scripts


Seite in 0.007727 Sekunden erstellt
12 Dateien verarbeitet
gzip Komprimierung ausgeschaltet